Ja, wo kommst du denn her? Hallo. Du bist ja ein hässliches Huhn. Aber irgendwie auch süß. Na, komm mal her. Dir geht´s gut, oder? Kannst den ganzen Tag hier herum laufen, Körner picken, lässt dich vom Hahn besteigen, dann Eier legen, gackern. Willst nicht viel. Jeden Tag das gleiche. Und scheinst nicht mal unglücklich dabei zu sein. Ich beneide dich.

Obwohl, wer weiß. Vielleicht nervt dich das ja auch alles schrecklich. Vielleicht kotzt dich dein Leben ja total an. Vielleicht würdest du gerne was ganz anderes machen. Davonfliegen, aber das kannst du nicht. Keine Eier mehr legen, sondern Mäuse jagen. Auf Bäume klettern. Auf die Pirsch gehen. Laut röhren wie ein Hirsch, statt immer nur so komisch gackern. Nicht nur so kurze, dünne Beine haben mit so seltsamen Krallen. Aber trotzdem keine richtigen Flügel.

Vielleicht auch etwas schlauer sein, damit die Menschen nicht mehr ´dummes Huhn´ sagen. Wär das nicht was?

Aber weißt du was? Wenn du irgendwas anderes wärst, dann wärst du vielleicht damit auch wieder unzufrieden. Vielleicht wärst du dann lieber ein Fisch. Oder ein Krokodil. Oder ein Huhn. Und dann würdest du zu deinen Kolleginnen sagen: “Wenn ich du wär, dann wär ich lieber ich.”

Das ist ja in Wirklichkeit auch so, wenn man bei Amazon Prime oder Netflix eine neue Serie beginnen will und in dieser Riesenauswahl nicht weiß, was. Soll man lieber auf Bewährtes wie Sex and the City oder Gilmore Girls oder Big Bang Theory zurückgreifen, auch wenn man immer schon weiß, was passiert, weil man das alles schon so oft gesehen hat – teilweise kann man ganze Dialoge nachsprechen.  Oder soll man doch etwas Neues anfangen, und wenn ja, dann was? Und wenn man sich für eine Serie entscheidet, gäbe es nicht eigentlich eine noch viel bessere? Immerhin verbringt man ja viele Stunden damit, da muss es dann schon gut sein, am Ende schaut man sich dann doch wieder alles an, auch wenn es einem gar nicht gefällt, nur weil man wissen will, wie es ausgeht. Andererseits weiß man bei Gilmore Girls natürlich ganz genau, was man hat, das ist auch ein Vorteil, da gibt es keine Überraschungen, vor allem keine negativen, das geht immer alles seine gewohnten Gang. Man weiß auch immer schon, was als nächstes passiert. Ist das nicht im Leben genau so. Leben mit Ferdi oder ein ganz anderes Leben?

Was rede ich da eigentlich? Es wird Zeit. Ich weiß nicht für was, aber es reicht jetzt langsam.

Ich muss jetzt wissen, was da gestern los war. Und, wie genau es weitergeht. Ich muss weiter.